Ashtanga Yoga

Begriff

Der Begriff Ashtanga Yoga kommt aus einer altindischen Schrift, den Yoga Sutrani von Patanjali. Ashta bedeutet 8 und anga bedeutet Glieder oder Bestandteile, also sinngemäß achtgliedriger Yoga.IMG_2737

Yoga ist das Herunterfahren der Gedankentätigkeit für mehr innere Ruhe und bezieht sich auf die Philosophie, die hinter der Praxis steht. Auf praktischer Ebene ist Ashtanga Yoga zugleich eine altbewährte Methode von Körperübungen, ein bestimmter Stil von Hatha Yoga in der Tradition der legendären Yogameister Krishnamacharya und Pattabhi Jois.

Entsprechend dieser Tradition folgen die Körperhaltungen (Asana) einem festen Ablaufplan mit einer immer gleichen Reihenfolge der Übungen, die über die Zeit Schritt für Schritt zu einer vollständigen Serie auf- und ausgebaut werden. Jedes Asana wird über eine dynamische Sequenz in Verbindung von Bewegung und Atmung eingenommen und wieder verlassen (Vinyasa). Vinyasa erzeugt Hitze im Körper, löst bestehende Festigkeiten und kultiviert das Energiefeld im Körper. Die Übungen sind mit einer tiefen Atemtechnik (Ujjayi) sowie der Muskelaktivierung im Unterbauch und am Beckenboden (Bandhas) verbunden, während das Bewusstsein auf bestimmte Blickpunkte (Drishti) gelenkt wird. Eine Meditation in Bewegung entsteht, die in jeder Yogastunde Körper, Geist und Seele zugleich angespricht.

Unterricht

Wir, das Ashtanga-Team vom Moment mal, kommen nach einer drei- oder vierjährigen Ausbildung alle aus der gleichen „Schmiede“, der Ashtanga Yoga Werkstatt in Köln. Unsere Ausbilderin, Beate Guttandin,SAMSUNG CSC ist von Pattabhi Jois autorisiert worden, Ashtanga Yoga so zu unterrichten, wie es in Mysore seit je her gelehrt wird. Über diese Tradition verbunden, unterrichten wir auch in Heinsberg.

Zwei Unterrichtsstile sind üblich, der so genannte Mysore Style und die Led Class, die angesagte Klasse. Mysore Style meint individuellen Unterricht in der Gruppe, die Heranführung zu eigen­ständiger Arbeit. Der Name bezieht sich auf die Stadt Mysore in Südindien, wo dieser Stil erstmals unterrichtet wurde. Jeder Schüler übt im eigenen Tempo das, was er bisher gelernt hat. Wir Lehrende geben genaue Hilfestellungen (Adjustments) für die korrekte und gesundheitsförderliche Ausrichtung der Gelenke. Mit zunehmender Beweglichkeit und Stabilität erweitert sich der Umfang der individuellen Praxis. Bei der Led Class hingegen praktizieren alle im selben Takt. Position, Atemsystem und Blickpunkt werden gleichförmig angesagt und ausge­führt. Hier geht es darum, das Gelernte fließend mit mehr Tempo zu üben, um Kraft und Kondition aufzubauen.

Bei den Fortgeschrittenen werden beide Stile angeboten. Der Einsteigerunterricht entspricht einer Mischform mit leichteren Modifizierungen der Haltungen, bis alle Neuen ein sicheres, eigenständiges Maß in ihrer Praxis erreicht haben.

Kurse

Zu welchen Zeiten wir Ashtanga-Yoga anbieten findest du in unserem Kursplan